Aktuell

September 2018

Was würde Maria Spötl wohl heute malen? Welche Sprüche würden ihr für die Fleißbildchen einfallen? Hypothetische  Fragen, die sich natürlich nicht beantworten lassen und über die man allenfalls wild spekulieren kann. Eine Frage könnte man jedoch sicher beantworten: Auch heute noch würde Maria Spötl mit ihren Bildern und Karten "ihr" Publikum finden.

Die "vergessene Malerin der Fleißbildchen" feiert am 15. September 2018 ihren 120. Geburtstag. Auch ihr Todestag jährt sich in diesem Jahr zum 65. Mal. Anlässe und Gelegenheiten, um an die Künstlerin Maria Spötl, deren Malereien einst auf besondere Art und Weise weltweit Verbreitung fanden, zu erinnern. Genau das ist auch die Absicht dieser "Spötl-Website".

Neue Ausstellung in Schwaz

Runder Geburtstag und Todestag sind auch für die Stadt Schwaz – jene Tiroler Stadt, in der Maria Spötl gelebt und gearbeitet hat – Grund und Anlass für eine (neuerliche) Ausstellung von Werken der Malerin.

Im Museum "Rabalderhaus" werden vom 15. November bis zum 23. Dezember 2018 originale Spötl-Bilder zu sehen sein (Infos unter www.rabalderhaus-schwaz.at).

Das Museum hat selbst Bilder von Maria Spötl im Besitz, weitere Werke aus Privatbesitz werden bei der Ausstellung gezeigt.

Biographie des Monats

Die "Österreichische Akademie der Wissenschaft " (ÖAW), konkret das Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung (INZ), hat anlässlich des 120. Geburtstags der Malerin Maria Spötl eine "Biographie des Monats" gewidmet. Zu finden ist der Artikel auf der Website der ÖAW. Der Link dorthin ist hier

Das "Spötl-Buch

Beinahe schon "vergriffen" ist das aktuelle Buch "Das vergessene Leben der Künstlerin Maria Spötl" von Autor Martin Kolozs. Rechtzeitig zum runden Geburtstag hat die Hilfsorganisation "Jugend Eine Welt", die das Erbe Maria Spötl's fortführt, für einen ausreichenden Vorrat an Buchexemplaren gesorgt. Alles zum Buch sowie Bestellungen finden sich auf dieser Seite.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

September 2017

Kommentare sind geschlossen.